Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen

Modellbautipps

Straßen, Gehwege und Rinnsteine natürlich Altern

Schritt 1

Die Alterung von Fahrzeugen und Gebäuden ist im Modellbau ein spannendes und unerschöpfliches Thema. Schier unerschöpflich sind mittlerweile die Materialien und Technologien, die zur Anwendung kommen können. Wir haben einige einfache Tipps zusammengestellt, mit denen Sie relativ einfach zu sehenswerten Ergebnissen kommen.
Auf dem Bild sehen Sie die Ausgangssituation. Eine Straße mit Einmündung, gebaut aus unseren Art. 42576 Pflasterplatten, Art. 42657 Gehwegplatten und Zubehör und Art. 42656 Bordsteinkanten, Rinnsteine. Aber alles ist „schachtelfrisch“, also fabrikneu.

Schritt 2

Damit die Gehwege etwas Patina erhalten setzen wir zuerst eine Lasur an. Das ist eine sehr, sehr dünne Mischung aus mehreren Farben. Wir nehmen hier drei helle Farbtöne: Gelb, Hellgrau und ein helleres Rotbraun. 

Schritt 3

Zuerst wird ein wenig Spülmittel in den Mischbehälter gegeben. Das dient zur Oberflächenentspannung. Sonst würde die Lasur von der Kunststoffoberfläche wieder abperlen. Wichtig ist hierbei dass keine Spülmittel verwendet werden, die parfümiert sind. Da ist der Effekt nicht gegen.

Schritt 4

Jetzt werden die drei Farben im gleichem Mengenverhältnis dazugegeben.

Schritt 5

Um eine Lasur herzustellen muss nun noch viel Wasser dazugegeben werden. Wie viel ist ein wenig Erfahrungssache. Wenn die Lasur schnell wieder von der Wand des Behälters herunterläuft ist sie dünn genug. Bleibt sie dagegen wie ein Farbauftrag hängen muss sie noch verdünnt werden. Also lieber etwas zu dünn und zweimal auftragen als zu dick.

Schritt 6

Um noch bessere Tiefen zu erreichen wird noch etwas Schwarz dazugegeben. Das ist aber Geschmacks- und Erfahrungssache. Vielleicht erst einmal an einem alten Plattenrest probieren bevor die ganze Fläche auf dem Diorama behandelt wird.

Schritt 7

Die Gehwegplatten werden nun mit einem breiten Pinsel vollflächig mit der Lasur eingestrichen. Es ist schon gut zu sehen, dass sich die Flüssigkeit teilweise zusammenzieht und „Pfützen“ bildet. das ist gewollt. So entsteht ein abwechslungsreiches Gesamtbild.

Schritt 8

Mit dem Pinsel durchaus in verschiedenen Richtungen arbeiten. Solange die Lasur noch nass ist, ist der Effekt noch sehr stark. Also nicht erschrecken! Nach dem Trocknen sieht der Auftrag nicht mehr ganz so kräftig aus.

Schritt 9

Ist die Lasur getrocknet können noch verschieden starke Farbtupfer aufgetragen werden. Dazu einen alten borstigen Pinsel über ein Holzstäbchen streichen und Farbe „aufsprenkeln“. Diese Methode auch bitte zuerst an einem Probestück üben. Mit Geduld und Ruhe kommen aber sehr interessante Effekte zustande.

Fertig!

Nach dem Trocknen aller Farbaufträge sieht der Gehweg nun sehr abwechslungsreich und verwittert aus. Die Gulyideckel und die Kleinpflasterung darum herum könnten nun noch mit einem dunklen Grau betont werden.

Schritt 11

Für die Alterung des Straßenpflasters kommen dunklere und neutrale Farben zum Einsatz. Die Lasur hier entsteht aus zwei verschiedenen Grautönen und Schwarz. Zuerst auch hier wieder etwas Spülmittel in den Mischbehälter geben.

Schritt 12

Die drei Farben auch bei dieser Lasur ungefähr im gleichen Verhältnis verwenden.

Schritt 13

Nun wieder sehr viel Wasser dazugeben und alles gut vermischen. Vor dem Verarbeiten kann die Lasur auch noch einen Moment „ruhen“. So können sich einige Farbpigmente wieder absetzen und der Auftrag wird ungleichmäßiger – durchaus gewollt!

Schritt 14

Auch diese Lasur wieder mit einem weichen Flachpinsel auftragen. Die Pfasterplatten werden ganzflächig eingestrichen, Dabei auch immer mal wieder die Streichrichtung ändern.

Schritt 15

Die Kleinpflasterung kann an verschiedenen Bereichen farblich noch einmal betont werden. Hier kommt ein schmalerer Pinsel zum Einsatz.

Fertig!

Fertig ist die Straßenecke: Komplett mit einem frisch gepflanzten Stadtbaum (Art. 70950 Junge Bäume für H0/TT/N) und dem Auhagen-Stadthaus (Art. 11391 Eckhaus Schmidtstraße 11).

Modellbautipp im Film

Dezent verwittert

Auhagen one minute.
Realistisches Altern und verwittern einer Straße.

Unser Qualitätsversprechen

Der Herstellung von vorbildgerechten Qualitätsprodukten gilt unser ständiges Bemühen. Ebenso dem Detailreichtum. Unsere Produkte werden in bewährter Kunststoffqualität gefertigt. Wir legen großen Wert auf realistische Farbgebung. Alle Auhagen-Bausätze enthalten eine ausführliche Bauanleitung. Zur Hintergrundgestaltung dienen auf Papier gedruckte Landschaftsaufnahmen und fotorealistische Halbrelief-Hintergrundkulissen aus Karton. Lebendig wird es durch viele Kleinigkeiten zur Ausstattung sowie Landschaftsbauartikel.