Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Zum Inhalt springen

Modellbautipps

Gestalten von Innenwänden

Pinsel in Feinspachtelmasse

Schritt 1

Wenn Sie dem Betrachter Ihrer Modellbahnanlage oder Ihres Dioramas Einblick in Ihre Werkhalle gewähren wollen, sollte es auch etwas zu sehen geben. Neben Maschinen und Anlagen sind gestaltete Innenwände ein absoluter Hingucker.

Wir nehmen an, diese Werkhalle wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut. Dann kann es realistisch sein, wenn Wände nicht komplett sondern nur teilverputzt wurden und bröckeln „darf“ es auch. Am einfachsten stellt man diese Situation dar, in dem man Außenwände mit „Innenwänden“ verblendet. In diesem Fall ist es rotes Mauerwerk. Den Putz imitiert man mit Feinspachtel aus der Tube, die man im Baumarkt erwerben kann.

Achtung! Schnellspachtel eignet sich wegen der langen Verarbeitungszeit nicht.

Wandteile Flächen abkleben

Schritt 2

Zunächst werden die Wandteile, wie im vorherigen Basteltipp beschrieben, gealtert. Nachdem die Farbe trocken ist, klebt man die Fläche, die nicht verputzt werden soll, ab. Bei mehreren Wandteilen sollte das annähernd einheitlich sein.

Feinspachtelmasse mit Pinsel auftragen

Schritt 3

Die durch Wasser verdünnte streichfähige Feinspachtelmasse wird mit einem flachen, weichen Pinsel aufgetragen. Stellen, wo der Putz bröckelt, werden ausgespart.

mit Pinsel schwarze Farbe auftragen

Schritt 4

Nachdem die Spachtelmasse trocken ist, kann die Wand zusätzlich oberhalb des Fußbodens gealtert werden. An verschiedenen Stellen wird, mal mehr mal weniger, schwarze wässrige Farbe aufgetragen.

Vergleich zwischen Original und verputzter Variante

Schritt 5

Hier haben Sie den direkten Vergleich zwischen Original und zum Teil verputzter und „bröckliger“ Variante.

Zusammenkleben der Wände

Schritt 6

Vor dem Einbauen der Innenwände muss die Breite angepasst werden. Achten Sie beim Zusammenkleben der beiden Wände auf absolute Deckungsgleichheit. Bitte nur sehr wenig Kleber auf die Außenkanten der Fenster geben.

Fugenkaschierung

Schritt 7

Die baubedingten Fugen zwischen den einzelnen Wandteilen werden mit „Betonpfeilern“ kaschiert. Dafür eignen sich die Kabelkanäle aus dem Art. 41620 Kabelkanäle, Schaltkästen gut.

fertige Ansicht eines Schaltkastens

Schritt 8

Einer der Schaltkästen aus dem Art. 41620 findet hier Platz.

fertige Ansicht einer Werkhalle mit geöffneter Tür

Fertig!

Und sehr realistisch dargestellt. Jedoch kein Vergleich zu den hellen und sauberen Werkhallen heute.

Modellbautipp im Film

Gestalten von Innenwänden

Modellbautipp Teil 1

Verfeinerung und Alterung

Modellbautipp Teil 2

Unser Qualitätsversprechen

Der Herstellung von vorbildgerechten Qualitätsprodukten gilt unser ständiges Bemühen. Ebenso dem Detailreichtum. Unsere Produkte werden in bewährter Kunststoffqualität gefertigt. Wir legen großen Wert auf realistische Farbgebung. Alle Auhagen-Bausätze enthalten eine ausführliche Bauanleitung. Zur Hintergrundgestaltung dienen auf Papier gedruckte Landschaftsaufnahmen und fotorealistische Halbrelief-Hintergrundkulissen aus Karton. Lebendig wird es durch viele Kleinigkeiten zur Ausstattung sowie Landschaftsbauartikel.

Robert Werner und Markus Hillig